Autofreier Sonntag im Weiltal

Rollern, radeln oder skaten: Auf der rund 30 Kilometer langen Strecke
darf nach Herzenslust – aber immer mit Rücksicht auf die Kondition –
„gesportelt“ werden. Wer auf Schusters Rappen unterwegs ist, sollte sich
für den parallel verlaufenden Weiltalweg entscheiden. Denn der ist am
3. August für alle Wanderer und Spaziergänger reserviert. Natürlich sind
von dort auch die zahlreichen Veranstaltungen an der Wegestrecke gut
und bequem zu erreichen.

Vereine, Städte, Gemeinden und private Veranstalter haben sich viel Mü-
he gegeben und bieten entlang der Strecke ein buntes Programm für
kleine und große Leute:
Vom gemütlichen Kaffeetreff bis zur gesunden
Salatbar, von Kinder- und Mitmach-Aktionen bis zum erfrischenden Ba-
destopp in Freibädern, ist (fast) alles im Angebot. Dazu gibt es Beratung
an Info-Ständen, Besichtigungen von reizvollen Burgen oder Heimatmu-
seen, Live-Musik, Straßentheater, ein mobiles Fahrrad-Museum und al-
lerlei Leckereien.
Und überhaupt heißt es „Augen auf“ im Weiltal: Natur, Landschaft,
romantische und sehenswerte Ortskerne wollen entdeckt werden und in
die Herzen einziehen.
Wenn die Zeit – und „Puste“ – noch reicht, sollte man einen kleinen
Abstecher in die Nachbarschaft wagen. Tief unter die Erde geht es in
die Kubacher Kristallhöhlen oder in luftige Höhen in Heinzenberg, dem
höchstgelegenen Ortsteil der Gemeinde Grävenwiesbach. Einen Blick
von oben auf das Geschehen garantieren auch die Schlösser und Burgen
in Weilrod-Neuweilnau, Altweilnau oder in Weinbach-Freienfels.

Auch Schmitten und seine Ortsteile ist über den Weiltal Rad- und
Wanderweg gut angebunden. Allerdings sollte man für die Steigung um
Schmitten-Treisberg gut zu Fuß sein. Vorsicht gilt auch für Radler, nach
den starken Regenfällen in den vergangenen Wochen ist die Strecke
teilweise nur mit großer Umsicht zu befahren.
Punkt 17 Uhr wird das Weiltal wieder für den „normalen“ Autoverkehr
geöffnet. Radler, die dann den Heimweg antreten, sollten zu ihrer
eigenen Sicherheit unbedingt auf den Weiltal Rad- und Wanderweg
wechseln. Hier darf gerne in aller Ruhe und mit Rücksicht auf Wanderer
weiter geradelt werden.

Mit dem Auto zum WeiltalSonntag
Wer mit dem Auto anreist, findet natürlich auch seinen Platz. Die jeweils
ersten Parkplätze, um das Weiltal zu erreichen, sind vor Schmitten und in
Weilburg ausgewiesen. Weitere Parkplätze lassen sich in Weinbach,
Weilmünster, Grävenwiesbach und Usingen-Wilhelmsdorf anfahren.
Alle Parkplätze sind ausgeschildert. Wer sich gerne vorab informieren
möchte, findet auf den Internetseiten www.weiltalsonntag.de alle wichtigen Tipps und Hinweise.

Weilburg
Stadtmitte, Parkhaus, Festplatz Hainwiesen
Weinbach
Freienfels und Bürgerhaus in Edelsberg
Weilmünster
aus Richtung B 456: Gewerbegebiet
aus Richtung Laubuseschbach: Parkplatz MiniMal
Grävenwiesbach
ÖPNV-Parkplatz Taunusbahn und dann über
Radwanderschleife Grävenwiesbach zum Weiltal
Usingen-Wilhelmsdorf
ÖPNV-Parkplatz Taunusbahn, dann 6 km über die Straße nach
Heinzenberg, danach Einstieg am „Utenhof“
Schmitten
Parkplatz MiniMal und Parkplätze in den Ortsteilen,
Einstiege über den Weiltal-Rad- und Wanderweg

Infoquelle: Taunus Touristik Service

Ein Gedanke zu „Autofreier Sonntag im Weiltal

  1. Pingback: Weilburg an der Lahn » 6. Autofreier Weiltal Sonntag am 2.08.09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.