Kategorie-Archiv: Weilburg lautlos!

hr-Sinfonieorchester bei den Schlosskonzerten

Weilburger Schlosskonzerte am 21. Juni 2014

Am 21.06.2014 gastiert das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks unter der Leitung des Südamerikaners Giancarlo Guerrero in Weilburg. In Begleitung der Geigerin Caroline Goulding aus den USA wird ein interessantes Programm angeboten.

Das Orchester präsentiert das Violinkonzert G-Dur KV 216 von Wolfgang Amadeus Mozart, die 5. Sinfonie von Peter Tschaikowsky und nicht zuletzt die Overtüre “Karneval” des tschechischen Komponisten Antonín Dvorák.

Weilburger Waschbären gesichtet

Waschbär Weilburg

Waschbären in Weilburg

Im Grunde sind Waschbären ja sehr posierliche Tiere. Hier und dort können sie jeoch etwas nervig werden, wenn sie beginnen in Mülltonnen nach Nahrung zu suchen und dabei nicht zimperlich umgehen. Hat man seine Abfalltonne nicht korrekt verschlossen, dann kann es schon passieren, dass es nach einer “Waschbär-Durchsuchung” ziemlich wüst aussieht. Nun wurden auch Weilburg Waschbären gesichtet. Nachdem bereits auf der Weilstrasse, Höhe Guntersau, ein Waschbär überfahren wurde, hat man nun auch welche in der Luxemburger Strasse in Weilburg gesichtet, wo sie die Gärten auf der Suche nach Fressbarem durchstreift haben.
[ad#phoenix-artikel]
Infoquelle: http://weilburger-nachrichten.de
Bild: Ruth Rudolph / pixelio.de

Stell dir vor, es ist Halbfinale und keiner geht hin…

Public Viewing in Weilburg

1. Halbfinale Niederlande gegen Uruguay. Eine interessante Begegnung. Zumal in dieser Spielpartie der nächste Gegner der Deutschen ausgespielt wurde. Egal wie – ob Deutschland gegen Spanien gewonnen hätte oder nicht. Im ersten Halbfinale wurde definitv der Gegner für das letzte deutsche WM Spiel ausgespielt. Ob Finalgegner oder der Gegner für das Spiel um den dritten Platz.

Die Holländer hatten bis zu diesem Spiel einen sehenswerten Fussball gespielt. Also auch vom Unterhaltungswert kein schlechtes Omen. Und spannend ist ein WM Halbfinale immer, denn es MUSS einen Gewinner geben. Also kein Spiel, welches in einem Unendschieden enden könnte. Und wenn es 120 Minuten lang bei 0:0 bleibt, dann gibt es wenigstens einen Shoot Out in Form von Elfmeterschiessen. Also für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt – zumindest am Schluß und dann wird man für alles entlohnt. Schliesslich ging es hier nicht um die Kongolesische Regionalmeisterschaft im Kokosnussweitwurf, sondern um den Einzug in das Finale der Fussball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.
[ad#phoenix-artikel]

Aber in Weilburg interessiert das kein Schwein.

Zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Nicht beim Public Viewing. Das Foto wurde am 6. Juli 2010 um 20.22 Uhr geschossen, also 8 Minuten vor dem Anpfiff der Halbfinal Begegnung Niederlande : Uruguay. Lediglich die übertragenen Spiele der DFB Elf waren überfüllt. Aber da schien man mit der Bewirtung überfordert.

Klar – Fahnen schwenken und sinnlos mit Plastiktröten anderer Leute Nerven strapazieren, um dann am Ende im Kollektiv stundelang hupend und krakelend die Limburger und Frankfurter Strasse hoch und runter zu fahren – das ist eine tolle Sache. Aber an dem reinen Sportereignis Fussball Weltmeisterschaft 2010 scheint keiner wirkliches Interesse zu haben.
Oder scheut man die Öffentlichkeit? Vielleicht traut man Weilburg aber in Sachen Veranstaltungen nichts zu. Zumindest nicht in diesem Bereich.

Woran es jetzt lag, dass bei einer abentlichen Veranstaltung zur Primetime von diesem Format nur 5 Leute den Weg an die Hainkaserne gefunden haben, müssen sich die Veranstalter und Sponsoren fragen. Mal sehen, ob am Samstagabend nochmal was  los ist. Ist ja nochmal “Schland” Beteiligung. Oder ist der 3. Platz, um den es am 10. Juli um 20.30 Uhr geht, zu schlecht?

Vielleicht findet sich ja sogar der eine oder andere zum Finalspiel am Sonntag beim Public Viewing in Weilburg ein. Wer weiß? Bei der Begegnung zwischen Spanien und den Niederlande ist zwar keine deutsche Beteiligung mehr gegeben, aber zumindest stehen da noch ein paar Bayern auf dem Platz. Ist doch auch was. Schliesslich sind wir doch sowieso immer irgendetwas.

Wir sind das Volk, Wir sind Deutschland, Wir sind Papst, Wir sind Griechenlandretter, Wir sind Südafrika!

Also warum sollten wir nicht zur Abwechslung ein klitzekleines, nur ganz kleinwenig – Holland sein?

Die drei holländischen Wohnmobilreisenden an der Hainkaserne werden es Ihnen danken ;)