Eine Vorstellung des Weilburger Tiergartens

Wolf im Weilburger Tiergarten
Das Gelände des Tierparks ist ca. einen Quadratkilometer groß und wird von einem Netz aus Pfaden und einem großen Rundweg durchzogen, der gute 6 km lang ist und von dem aus man an alle Gehege gelangt. Auf dieser Umrundung kommt man nicht nur an den zahlreichen Wildtieren vorbei, sondern auch an Baumdenkmälern, die über 400 Jahre alt sind und für die man sogar jetzt Patenschaften übernehmen kann. (Gilt natürlich auch für alle Tiere.)

Nicht weit vom Eingang der Tiergartens entfernt befindet sich ein hübsches Fachwerkhaus, das eine über 200-jährige Geschichte vorzuweisen hat und ursprünglich bei Limburg stand, später aber niedergelegt und in Weilburg wieder aufgebaut wurde. Nun befindet sich darin die Gaststätte „Hessenhaus“, die den Besuchern ganzjährig sowohl einen Gastraum als auch ein großes Sitzgelände im Freien bietet. Zudem hat der Garten ein eigenes Museum zu bieten, direkt neben der Gaststätte. In diesem Bauernmuseum kann sich jeder interessierte in die Lebensverhältnisse zu Beginn des 20. Jahrhhunderts zurückversetzen lassen. Außerdem beinhaltet das Bauernhaus eine umfangreiche Sammlung an Brutvögeleiern aus ganz Deutschland und eigene Veranstaltungsräume.

Doch nicht nur tier- und naturbegeisterte Erwachsene kommen auf ihre Kosten. Auch für die Kleinen ist gesorgt, die sich auf dem großen Kinderspielplatz austoben können oder die süßen Kaninchen und Meerschweinchen im nahegelegenen Gehege bestaunen können.
Auch das Leben im Wasser kommt nicht zu kurz. Im Tiergarten befinden sich drei Teiche, in denen man Karpfen und etliche Wasservögel beobachten kann. In den Gehegen leben sowohl heimische Tiere, als auch solche, deren Heimat sich mittlerweile verlagert hat. Dazu gehören: Rehwild, Rotwild, Schwarzwild, Silkawild, Steinwild, Auerochsen, Elche, Tarpane, Waldkatzen, WIsente, Wölfe, Damwild, Fischotter, Luchse, Muffelwild und Przewalskipferde.

[ad#jessi-adsense-468]

Zusätzlich informiert ein interessanter Pilzlehrpfad über die Notwendigkeit von Pilzen beim Umsetzen des Waldbodens. In der Nähe des Forsthauses befinden sich außerdem mehrere Bienenstöcke und ein in einer Schutzhütte errichteter Informationsstand.Luchs im Weilburger Tierpark

Der Tierpark engagiert sich durch einige Zuchtprogramme außerdem beim Erhalt gefährdeter Tierarten und konnte schon erfolgreich dazu beitragen, dass in Bayern Wildkatzen ausgewildert werden konnten, die in Weilburg das Licht der Welt erblickt hatten.

Am Sonntag lädt der Tiergarten außerdem zur ersten Veranstaltung des neuen Jahres ein, die unter dem Motto „Menschen, Tiere und Doktoren“ steht. Beginnend um 14:00 Uhr wird darüber informiert, wie es den Wildtieren ergeht, wenn sie erkranken. Wer sich also dafür interessiert ob Wildtiere häufig krank werden, wie sie selbst damit umgehen und was der Tierarzt in solchen Fällen macht, sollte das auf keinen Fall verpassen.

Bildquelle: www.wolfgangblock.com
Fotograf : Wolfgang Block

[ad#jessi-zooplus-signatur]

5 Gedanken zu „Eine Vorstellung des Weilburger Tiergartens

  1. Jürgen

    Sehr schöner Bericht über den Tiergarten.

    Viele Grüße aus dem Schwarzwald

    Jürgen

  2. Pingback: Weilburg an der Lahn » Jurassic Park im Weilburger Tiergarten?

  3. Pingback: Weilburg an der Lahn » Fütterungstour im Tiergarten Weilburg

  4. Pingback: Weilburg an der Lahn » Weilburger Tiergarten Weltweit

  5. Pingback: Weilburg an der Lahn » Tiergarten Weilburg: Wildwanderung zu den Wölfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.