KIDsCollege wird über Nacht zum Star

KidsCollegeHier klicken – Kids College Information!

Drei Kommunen gründen Universität

Ein verregneter Spätsommertag im Jahr 2006. Jörg Sauer, der Bürgermeister von Löhnberg und Torsten Heimann, loe-we.net Projektmanager der Kommunen Löhnberg, Weilburg und Weinbach tüfteln im „La Perla“ an einem neuen Konzept.

Beide wünschen sich eine Erfolgsgeschichte für die gesamte Region. Ein neues Freizeitangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit „wertvollem“ Inhalt soll es werden.

Die Ideen waren, aufgrund der Erfahrung von zurückliegenden Ferienspielen, schon lange in unseren Köpfen. Es fehlte eigentlich nur noch das schlüssige und mit viel Wissen gefüllte Konzept für unsere neuartige Bildungs-Offensive, schildert Heimann. Der Name „Kinder-UNI“ und das vorläufige Konzept für die Herbstferien 2006 stand dann nach nur 1 Stunde fest.

Doch die Zeit bis hin zu den Herbstferien war ziemlich knapp. In Tage- und nächtelanger Arbeit wurde also geprobt und konstruiert. Alles sollte passen, vom pädagogischen Inhalt bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Einen Fehlschlag wollten wir nicht hinnehmen, erinnert sich Heimann. Dank Jörg Sauer hatte ich wirklich jede Unterstützung bei diesem riesigen Projekt, und genau weil alle diese Faktoren passten entwickelte sich die „Kinder-Uni“ zu einem Higlight.

Dr. Uwe Röndigs, Chef des Weilburger Tageblatts, bot vor 2 Jahren auch seine Unterstützung an. Seither ist das WT fester Printmedienpartner der „Kinder- Uni“. Röndigs und seinem Team ist es zu verdanken, das auch Kinder, die nicht am Studienangebot teilnehmen können, zu Hause mit der Zeitung Experimente lösen können, denn darin werden alle von Torsten Heimann konzipierten und erprobten Versuchsbeschreibungen veröffentlicht, parallel zu den laufenden Berichten aus den Vorlesungen.

Der Name Kinder-Uni existierte nicht sehr lange. Torsten Heimann wollte mit seinem, übrigens auch für die Bundesrepublik einzigartigen Konzept kein Double der bekannten Kinder-Unis sein. „ Bei uns sollen die Studenten nicht nur zuhören, sie sollen selber die wissenschaftlichen Phänomene „begreifen“ und untersuchen, dafür haben sie in der Regel bis zu 3 Stunden Zeit.

Aus diesem Grund nehmen wir höchstens 20 Kinder in unseren Vorlesungen auf, berichtet Heimann.

Weil eben das Konzept, inklusive der Medienpartnerschaft, ein völlig anderes ist wie die der „Kinder- Unis“ habe ich mich für den Namen „KIDsCollege“ entschieden, und das gleichnamige Logo ist sogar mittlerweile ein geschütztes Markenzeichen in der BRD.

Übrigens: Bei den Kinder-Unis in Deutschland wird meistens in den Sommerferien in die Hörsäle eingeladen. Bis zu 400 Kinder können dann den Vorträgen der Dozenten zuhören. Die Vorlesungen dauern dort in der Regel 45 Minuten.KIDs College die Kinder UNI

Das KIDsCollege ist eine kommunale Einrichtung. Nicht jedem fällt das sofort auf, denn, vom pädagogischen Konzept bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit erscheint alles ziemlich „unternehmerisch“, oder besser ausgedrückt, äußerst professionell. Jeder glaubt das KIDsCollege sei ein selbstständiger Profit- Betrieb.

Das es sich aber eigentlich um ein kommunales Non-Profit-Kleinunternehmen handelt fällt besonders dann auf, wenn es seitens der Bevölkerung Informationsbedarf zu den unterschiedlichsten Bereichen gibt. Nicht jede Frage kann das KIDsCollege dann sofort beantworten, weil es sich, und das kann kaum jemand glauben, (noch) um ein 1-Mann-Team handelt.

Torsten Heimann ist alleiniger Leiter des KIDsCollege. Er hat… Pädagogik und Betriebswirtschaft studiert, und seine Erfahrungen aus beiden Wissenschaftsgebieten fließen in das KIDsCollege- Konzept ein. Der Ingenieur Axel Guski ist Heimann´s rechte Hand, er unterstützt ehrenamtlich und ist stellv. Leiter des KIDsCollege. Nebenbei ist Heimann für die Gesamtleitung der www.loe-we.net Dienstleistungen, wie z.B. Sicherung der Jugendpflege oder Streetwork oder z.B. auch für die Planung von Events zuständig.

Gerade bei Wochenendveranstaltungen oder in den späten Abendstunden werde ich oft mit Fragen „gelöchert“. Innerhalb weniger Stunden laufen Telefone heiß, Kurse sind binnen Stunden ausgebucht. Das Interesse am College ist einfach so riesig, da kann ich leider nicht immer sofort per Email oder Telefon reagieren und zu einem „Call-Center“ mit kontinuierlicher Betreuung ist es noch ein weiter Weg, erläutert Heimann ( schmunzelt ) Mit dieser Nachfrage hatte eben keiner von uns gerechnet.

Nebenbei klopfen Unternehmen und Kommunen aus ganz Deutschland an die Türen des KIDsCollege und auch die Kinder-Uni in Österreich möchte auf EU- Basis kooperieren. All das muß man dann irgendwie unter einen Hut bringen, fügt Heimann hinzu.

Einige Lichtblicke gibt es aber durchaus bei der künftigen Betreuung und Beratung. Seit März 2008 wird Heimann ehrenamtlich von Dennis Schmitz unterstützt. Er ist der Webmaster der kidscollege.eu Homepage und beantwortet natürlich auch viele Fragen aus der Bevölkerung. Die Programmierung und ständige Pflege der neuen Homepage wurde von der Firma Copy und Print in Weilburg gespendet und nun kann man fast alles Online erledigen. Von der Anmeldung bis hin zu sämtlichen Informationen.

Die Dozenten arbeiten zum Teil auf Honorarbasis, manche unterstützen das KIDsCollege aber auch ehrenamtlich. Sämtliche Materialkosten werden vom KIDsCollege getragen, d.h., Einnahmen aus Studiengebühren fließen direkt in die Projekte, für den Rest der Finanzierung kommen die Kommunen auf.

Einige der Studiengänge die man am KIDsCollege studieren kann sind zum Beispiel:

Betriebswirtschaft,Forstwissenschaften,Naturwissenschaften,

Medizin,Zahnmedizin, Filmwissenschaften, Kunstwissenschaften

oder auch Sportwissenschaften.

Das gesamte Angebot, bzw. die Fakultäten des College sind auf der Homepage zu sehen.

Ganz aktuell gibt es dort nun auch viele Bilder und Kurzfilme der Vorlesungen. Hier kann sich dann wirklich jeder einen tollen Einblick in die Welt der Wissenschaften verschaffen.

Das KIDsCollege hat seine Pforten für jeden geöffnet. Es ist ein Mehrgenerationenprojekt und es gibt keinen Numerus Clausus. Kinder, deren Eltern z.B. Hartz IV Empfänger sind, behinderte Kinder und generell sozial und finanziell schwache Familien haben kostenlosen Zugang zu den Vorlesungen.

Kinderreiche Familien bekommen ab dem 2. Kind 50% der Studiengebühren erlassen, ab dem 3. Kind ist eine kostenlose Teilnahme möglich.

KIDsCollege ist keine elitäre Einrichtung. Alle machen mit, egal aus welcher Familienschicht, behinderte Kinder forschen ebenso wie Ausländer-Kinder mit. Das KIDsCollege hat wirklich eine tolle Nebenwirkung, nämlich INTEGRATION pur, freut sich Heimann, und er befindet sich damit auf dem richtigen Weg in Richtung einer harmonischen Zukunft.

Seit 2006 haben über 1300 Kinder beim KIDsCollege studiert und sogar diplomierte Zeugnisse erhalten. Manch einer wird in diesem Jahr sogar noch ein Ehrendiplom bekommen. Das geschieht dann, wenn das Studienbuch, also der begehrte Ausweis, nach 6 Semestern Studium voll ist.

Bei uns kann man vom „ Leben Lernen“. Hier zählt nicht nur der wissenschaftliche Stoff, genauso wichtig sind gruppendynamische Prozesse, Beziehungen unter den Kindern und ganz wichtig der integrative Hintergrund, der Zusammenhalt der Gruppe.

Unsere Studenten, meistens im Alter zwischen 5 und 15 Jahren haben wichtige Ziele vor Augen. Sie sind es, die unsere Zukunft gestalten werden, und sie werden es toll machen, ist Heimann überzeugt.

Das Märchen vom „ ungezogenen Jugendlichen“, welches immer wieder durch die Presselandschaft geistert, kann Heimann nicht mehr hören. Alle sind liebenswerte und wertvolle Menschen, und wir alle sind dazu aufgefordert hier Unterstützung zu leisten, nicht immer meckern, sondern jetzt und hier Hilfe und Gespräche anbieten, das würde entscheidend viele kritische Situationen eliminieren.

Neben dem KIDsCollege möchte Heimann noch in diesem Jahr mit der Akademie für Jugendliche starten, ein Projekt welches speziell Hauptschüler bei der Berufswahl und Berufsfindung unterstützen soll.

Zu den Referenzen des KIDsCollege gehören sicherlich die Radiobeiträge von FFH und dem Hessischen Rundfunk. In diesem Jahr ist außerdem eine TV-Reportage mit RTL Fernsehen geplant.

KIDsCollege gehört wirklich in die 1. Liga. Was drei kleine hessische Kommunen auf die Beine gestellt haben könnte bald deutschlandweit zum Trendsetter werden.

Weitere Info´s gibt es in der Broschüre „Einfach Anders“ im Rathaus Löhnberg und natürlich auf den Internetseiten www.loe-we.net und www.kidscollege.eu

Bericht: Angelika Müller – Frankfurt a. Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.