Schlagwort-Archive: Gießen

Die Lahn (2) – Entwicklung und Verlauf

Schiffstunnel WeilburgSchon im Mittelalter konnte man die Lahn von der Mündung bis nach Diez befahren. Vor allem die Wehre mussten irgendwie befahrbar gemacht werden, als man im Jahr 1808 mit der Schiffbarmachung und Regulierung begann. Bereits ein Jahr später war die Lahn bis Runkel befahrbar – ein weiteres Jahr später folgte die Strecke Runkel – Weilburg. Bereits vorher waren große Pläne für den Ausbau der Lahn gemacht worden. Für die Schiffahrt sollte sie bis Marburg erweitert werden. Nassau und Preußen waren wegen der rasanten Eisenerzbergbau-Entwicklung an einem Ausbau bis nach Gießen interessiert, um einen Transportweg für das Eisenerz nutzen zu können.

[ad#jessen-200-square-right]1844 einigten sich die Regierungen Preußens, Nassaus und Darmstadts auf eine Befahrbarmachung der Lahn bis Gießen. Im Zuge dessen baute man außerdem den Schiffstunnel in Weilburg an der Lahn.

Nur 10 Jahre lang kam der Lahnschifffahrt wirtschaftliche Bedeutung zu, da bereits 1858 der Bau der Lahntalbahn begann. Dennoch erfolgten weiterhin Pläne, die Lahn doch noch umfangreicher als Schifffahrtweg auszubauen (zuletzt 1953), von denen allerdings aus ökonomischen Gründen keiner realisiert werden konnte.

Die Lahn Teil 1 – Ihr Ursprung

Die Lahn (1) – Ihr Ursprung

Lahnquelle LahnhofDie Lahn entspringt am Südhang des 633 m hohen Ederkopfes, dem südlichsten Punkt im Rothaargebirge. Hier befindet sich das ehemalige Forsthaus „Lahnhof“, das heute als Restaurant und Hotel genutzt wird.

Früher dachte man, die Quelle der Lahn trete im Keller des Lahnhofes aus, was sich allerdings als fälschlich erwiesen hat. Der Ursprung der Lahn liegt nämlich nicht in einer Einzelquelle, sondern in einem kleinen Teich am Lahnhof, der um 1750 angelegt wurde und wo sich mehrere Quellen vereinen.

Nur ca. 82 km Luftlinie trennen den Ursprung der Lahn von ihrer Mündung in den Rhein bei Lahnstein. Tatsächlich sind es, gemessen am vielfach gewundenen Lauf der Lahn, 242 km von der Quelle zur Mündung. Anfangs gen Osten durch einen Teil des Rheinischen Schiefergebirges, wendet sie sich oberhalb von Marburg nach Süden durch das Gießener Becken und tritt letzlich wieder ins Schiefergebirge ein, bevor sie wieder gen Rhein fliesst.

Weitere Daten und Fakten zur Lahn:

  • Ihr Einzugsgebiet beträgt mehr als 5.900 qkm.
  • An ihr liegen u.a. die Städte Laasphe, Biedenkopf, Marburg, Gießen, Wetzlar, Weilburg, Limburg, Diez, Nassau und Bad Ems.
  • Ihre Hauptnebenflüsse sind Ohm, Dill, Weil, Elb-Bach, Aar und Gelbach.
  • Sie ist befahrbar für Schiffe bis 210 t

Wer sich für die Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmäler rund um den Lahnverlauf interessiert, sollte einen Blick auf die vielen Burgen und Schlösser an der Lahn werfen.

[ad#jessen-neu-468]

Bildrecht: CC 3.0
Fotograf: Brego