Schlagwort-Archive: Igelballprinzessin

Parfum selbst machen in Limburg a. d. Lahn

[ad#jessen-250-square-left]Sicher haben auch Sie sich schon über den Duft von Frühlingswiesen oder Bratäpfeln gefreut. Unser gesamtes Leben wird gestaltet und bereichert durch die verschiedensten Gerüche, die in uns sogar Erinnerungen wieder aufwecken können, z.B. an einen schönen Urlaub oder das Bouquet eines guten Weins. Doch die Krönung der Düfte ist und bleibt das Parfum. Wie wäre es, eines zu haben, dass Sie selbst komponiert haben? Oder ein Parfum, der einzig und allein für Sie kreiert wurde und weltweit einzigartig ist?

Sie denken, das kostet eine Menge Geld?

Weit gefehlt. Der Parfum Workshop in Limburg a. d. Lahn ermöglicht Ihnen für kleines Geld ein aufregendes  Spiel mit dem sinnlichsten aller Sinne. Zu Beginn erhält jeder Teilnehmer einen leeren Flakon. Anschliessend kann die Welt der Parfumbestandteile mit Kopf, Herz und Basisakkorden erkundet und erschnuppert werden. Wenn ein Duft gefällt, wird die Fragrance um diesen erweitert und nach und nach füllt sich der Flakon. Natürlich steht währenddessen immer ein kompetenter Parfümeur zur Inspiration zur Verfügung.

Abschliessend werden die fertigen Kreationen von den Hobbyparfümeuren getauft. Natürlich darf jeder Teilnehmer sein Parfum sowie die Information, woraus es besteht, mit nach Hause nehmen.

Der Workshop wird vorraussichtlich 3 bis 6 Stunden dauern.

Lassen Sie sich dieses Spiel mit der Nase nicht entgehen!

Workshop buchen oder Gutschein zum verschenken erwerben.

UPDATE:
Der Parfumkurs in Limburg a. d. Lahn findet ca. einmal im Monat (Sonntags)  von 12:00-16:30 Uhr statt.

Alternativ steht auch Köln (samstags): Ca. einmal im Monat von 12:00-16:30 Uhr
oder Berlin (samstags): ca. einmal im Monat von 13:00-17:00 Uhrzur Verfügung.

Mit einem Gutschein bleiben Sie flexibel und haben ein ganzes Jahr Zeit, diesen einzulösen. Ihren Termin vereinbaren Sie dann direkt mit dem Veranstalter.
Sobald ihre Gutscheine bezahlt sind, können Sie diese unter „Gutschein einlösen“ einlösen und erhalten dort die Informationen zum Veranstalter, mit dem Sie sich bitte zur Terminvereinbarung in Verbindung setzen. Gutscheine sind ein Jahr einlösbar und können verlängert werden.

Halloween 2009 in Weilburg und Umgebung

[ad#jessen-200-square-left]Alle Welt feiert Halloween – und auch in der Limburg-Weilburg Region soll es am 31. Oktober richtig rund gehen.

Wer noch unentschlossen ist, sollte sich unbedingt die folgenden Ausgehtips für Halloween in der Weilburger Region ansehen.

Halloween in der Kubacher Kristallhöhle
Wann: 31.10.2009 ab 17:00 Uhr
Wo: Kubach, Kristallhöhle
Eintritt: 7 €
Was: 1000 erleuchtete Kerzen und Gespenster hinter den Ecken erfüllen die Kristallhöhle im Dunkeln. Außerdem Kostümwettbewerb, Spiele, Kinderschminken und Steigenlassen eines Lichter-Heißluftballons. Für Essen, Getränke und musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt.

Halloween Party im Clancys Irish Pub
Wann: 31.20.2009 ab 19:00 Uhr
Wo: Clancys Irish Pub, Weilburg
Eintritt: FREI
Was: stimmungsvolle Live-Musik, große Verlosung unter den Gästen mit vielen kleinen Guiness-Überraschungen, Kostümprämierungen

Halloweenparty in der Backstubb
Wann: 31.10.2009 ab 18: Uhr
Wo: Backstubb, Merenberg
Eintritt: FREI
Was: DJs, Cocktails, Sektbar, Gruselgerichte

NOISIC Halloween Rocknacht
Wann: 31.10.2009 ab 20:00 Uhr
Wo: Westerwaldhalle, Waldernbach
Eintritt: 6 €
Was: NOISIC lassen es krachen mit ihrer Cover-Rock-Show und bringen auch gleich ihr neues Bühnenbild mit Videowand mit

[ad#jessen-neu-468]

Halloweenparty in Wolfenhausen
Wann: 31.20.2009 ab 20:00 Uhr
Wo: Schützenhaus, Wolfenhausen
Eintritt: k.A.
Was: Party des Schützenvereins Wolfenhausen. Kostümierung erwünscht. Jede verkleidete Person erhält ein Freigetränk.

Halloween Party in der PM Lounge

Wann: 30.10.2009 ab 20:00 Uhr
Wo: PM Lounge, Weilburg
Eintritt: FREI
Was: Dj Harun übernimmt die PM Lounge an Halloween

Halloweenparty im My Stage Club

Wann: 30.10.2009 ab 21:00 Uhr
Wo: My Stage Club, Waldsolms
Eintritt: 3 €
Was: Rock, Pop, Charts, Deutsch, Rock. Musikwünsche sind erwünscht. Mit DJ Maggi, Special Drinks und Open End. Jeder verkleidete Gast erhält eine gratis CD.

Vielleicht ist ja was für euch dabei um auch in der Weilburger Region Halloween gebührend zu feiern. Wer lieber zu Hause feiert oder eine eigene Party organisiert, findet hier eine tolle Idee für Gruselrezepte an Halloween.

Und nach der Party nicht vergessen: Don’t drink and drive! (Auch nicht an Halloween)

The POLYCORNS im Interview

The Polycorns InterviewIch habe die große Aufgabe übernommen, mich nach frischen, interessanten und begabten Künstlern umzusehen, und bin bei meiner Suche bei den POLYCORNS hängengeblieben. Caleb Campbell – einer der beiden Jungs – hat sich die Zeit genommen, uns ein kleines Interview zu geben, in dem er u.a. verrät, warum er grundsätzlich etwas gegen die Musik aus dem Radio hat …

Die Musik ist garantiert nicht jedermanns Stil – wer jedoch das Individuelle und Neuartige liebt, wird hier eventuell eine neue Lieblingsband kennenlernen.

Hier unser Interview:

WO: Wolltest du schon immer professionell Musik machen?
TP: Meine Familie hat mein Leben lang alles begrüßt und gefördert, was irgendwie mit Musik zu tun hatte. Außerdem wollte ich auch mal Filmproduzent werden. Und nicht zu vergessen der ewig beliebte Astronaut ..

WO: Stell dir vor, die Welt geht unter. Welchen Song von welchem Künstler würdest du retten, um ihn für die Nachwelt zu bewahren?
TP: Wow, eine sehr epische Frage. Nicht leicht zu beantworten … ich könnte mir einen Künstler vorstellen, den man in Millionen von verschiedenen Szenarien festhält … von Niel Young bis Deerhoof.

WO: Wo nimmst du die Ideen für deine Songs her?
TP: Normalerweise entsteht ein Song, wenn ich vollkommen in einem Rhythmus oder Akkord von der Gitarre oder dem Klavier eintauche. Ich sitze dann stundenlang einfach nur da und probiere alle möglichen verschiedenen Varianten davon aus, was unglaublich viel Spaß macht. Nach ein paar Tagen ist der Song dann einfach da, manchmal passiert es phasenweise – dann mal wieder ganz schnell.

WO: Was unterscheidet eure Musik vom typischen Radio-Mainstream?
TP: [lacht] Naja, ich denke, dass genau diese „radio-freundliche“ Musik ganz viel zur Zerstörung der Radiokultur beiträgt. Es sind die Firmenchefs der größten Labels, die alle zusammenarbeiten und entscheiden, was sich am besten verkaufen wird … dadurch geht die komplette Musikentwicklung verloren. Sie geht nicht nur verloren, sondern wird gefördert von einer Truppe Menschen, die gar nicht weiß, wie beschissen die Musik ist, die sie da im Radio hören. Von klein auf wird den Menschen schon beigebracht, wie man den kleinen Kerl im Keller ignoriert, der seine eigene musikalische Revolution macht. Ich hoffe wirklich, dass mehr Menschen aufwachen und realisieren, dass das, was jetzt „Indi Musik“ genannt wird, das sein wird, was die Menschen in vielen Jahrzehnten einstudieren werden – und nicht die One Hit Wonder aus dem Radio. Das ganze Zeug hört sich doch alles gleich an … schlecht.

WO: Glaubst du an so etwas wie wahre Liebe?
TP: Ja und nein. Es kann nur dann wahre Liebe sein, wenn beide Beteiligten zur gleichen Zeit auf der gleichen Wellenlänge sind.

WO: Wie würdest du deine Musik in drei Worten beschreiben?
TP: Frühstück, Mittagessen, Abendbrot

WO: Welches Gefühl kommt am intensivsten in euren Songs rüber?
TP: Das kommt auf den Song an und auf den, der ihn hört. Ich persönlich halte nichts davon, Menschen zu erklären, was bei einem Song rüberkommen soll. Denn wenn diejenigen den Song hören, werden sie sich ja doch eigene Gedanken darüber machen. Und die möchte ich ihnen nicht nehmen. Das ist wie bei einem Gemälde. Man interpretiert es irgendwie und ist sich niemals mit anderen einig über Gefühle und Bedeutungen. Daher liegt jeder richtig, mit dem, was er sagt.

Interview geführt  von C. Wahr

Hier gehts zum Original Interview mit den POLYCORNS