Schlagwort-Archive: Mode

Buddha und der positive Einfluß

Buddha aus BergkristallIn vielen Räumen, Gärten und Einrichtungen sind sie heute zu finden. Ob als Zeichen der Volksreligiosität, Weltoffenheit oder als Ausdruck einer spirituellen Überzeugung – Buddha-Statuen sind einfach chic!

Über die Geschichte dieser Art von Reliquie ist leider wenig bekannt. Die ersten Bildnisse, die den Religionsstifter des Buddhismus zeigen (Siddhartha Gautama), erschienen ca. 2 Jahrhunderter vor Christus. Mit der Zeit wuchs die Anzahl an Darstellungen und es entwickelte sich eine enorme Vielfalt, was die Traditionen und Darstellungformen angeht. Seitdem waren Buddha-Statuen immer wieder Zielscheibe für Bewunderung (auch in Regionen, in denen der Buddhismus sich nicht etabliert hat), aber auch für Attackierungen (die Zerstörung durch die islamistischen Taliban beispielsweise).

Auch wenn die meisten in diesem Objekt nicht mehr als ein dekoratives Kunstwerk sehen, besteht die wahre Absicht einer solchen Statue vielmehr in der „Belehrung“ oder „Erleuchtung“  des Betrachters. Eine Buddha-Statue selbst zu erschaffen gilt als „gute Tat“, wodurch viele sich positiven Einfluß auf die kommende Wiedergeburt erhoffen.

Heute sind sie in unseren Alltag fest integriert und als modisches Accessoire kaum noch wegzudenken. Auffallend sind dabei immer wiederkehrende Darstellungsformen, die spezifische Symbole repräsentieren sollen. Oft ist Buddha von einer Lotos-Knospe begleitet, als Zeichen seiner Geburt. Weitere Teile der Symbolik sind zum Beispiel das bekannte Rad, welches an die erste Predigt erinnern soll, bei der man das „Rad der Lehre in Bewegung setzte“, oder die Stupa, welche an seinen Eingang in das Nirvana erinnert.

Erste Anlaufstelle für den Erwerb von Buddha-Statuen sind meist große Versandhändler. Diese haben jedoch meist einen Nachteil: fehlende Vielfalt! Warum sich nicht bei einem Nischenhändler umsehen, der eine schönere Auswahl hat, mehr Qualität und eventuell sogar das bessere Angebot?

Fantasyfashionandmore.de könnte hier eine Anlaufstelle sein für spirituell Begeisterte! Das Startup-Unternehmen, das sich dieser Nische gewidmet hat, befindet sich derzeit noch im Aufbau, doch ein Blick auf die Produkte zahlt sich schon jetzt aus und wird mit Vielfalt und Qualität belohnt!

Karl Lagerfeld und der Hunger nach Anerkennung

Karl LagerfeldHeute feiert der Pionier der Modedesigner, Karl Lagerfeld, vielleicht seinen 71. Geburtstag. Zumindest offiziell tut er dies, auch wenn sein Geburtsdatum nur eine der vielen Absonderlichkeiten ist, die diesen Mann umgeben. Offiziell gibt er zwar 1938 als Geburtstdatum an. Jedoch wurden vor wenigen Jahren Auszüge aus dem Hamburger Taufregister veröffentilcht, die eine andere Jahreszahl, nämlich 1933, sprechen.

Nicht nur durch diese Alters-Mogelei hat der Modeschöpfer sich negativ in die Schlagzeilen gedrängt. Auch da er sich immer wieder gegen das Laufstegverbot für zu dünne Models ausspricht, sowie auch selbst nur dünne bis dürre Models für sich engagiert, gerät er oft ins Visier der Medien.

2004 hatte Lagerfeld zu aller Überraschung eine günstige Kollektion für H&M entworfen. Doch auch dieser Erfolg blieb nicht lange ohne Schatten. Als H&M die Mode auch in größeren Größen vertrieb, bemerkte Lagerfeld: „Was ich entworfen habe, ist eine Mode für schmale, schlanke Leute. Das war die ursprüngliche Idee.“

Viel früher schon, 1993, als er Claudia Schiffer kurzzeitig als seine Muse entdeckt hatte, erregte er öffentliches Aufsehen, als er diese in einem mit Koranversen bestickten Mieder über den Laufsteg tänzeln liess.

Bekannt ist er außerdem für sein eigenes Abspeckprogramm. Innerhalb kurzer Zeit nahm Lagerfeld über 42 kg an Gewicht ab.

[ad#jessen-neu-468]Karl Lagerfeld – ein Mann, der nach Aufmerksamkeit hungert?

Karl Lagerfeld 1997
Vielleicht. Jedenfalls ist die Mode nicht das einzige Steckenpferd, das ihm Öffentlichkeit und Ruhm gebracht hat. Daneben entdeckte er die Kostümbildnerei und die Fotografie für sich, wo er ebenfalls Preise einheimste. Natürlich blieb auch das nicht lange gänzlich ohne Kritik. Viele beschwerten sich, seine Fotografien seien zu gleichförmig und dilettantisch. Man warf ihm vor, den Preis und das Geld nur wegen seines Namens erhalten zu haben. „Der Mann kann eben auch Langeweile perfekt verkaufen.“

Bei einem sind sich jedoch alle einig: Über einen Mangel an Aufmerksamkeit und Glamour im Leben kann er nicht klagen. Die größten Labels und schönsten Models hat er weit hinter sich … wie will er das noch toppen, ohne die Schlagzeilen zu verlassen?

Bildquellen:
Bild1: www.kitmeout.com
Bild2: cnn/1997

Bambus Tunika von MEXX

Mexx - inspired by a kiss*

Zur Zeit hat das Label MEXX sogenannte Wellbeing Mode im Sortiment. Wie z.B. diese Wohlfühl Tunika, die zu fast 100 % aus Bambus besteht und damit nicht nur sehr angenehm zu tragen, sondern auch absolut umweltfreundlich ist.

Weit geschnittene, weich fließende Tunika mit langen Ärmeln sowie einem hübschen Faltendetail, wodurch ein modisches, weit schwingendes Volumen erzielt wird. Bambus wirkt feuchtigkeits- und temperaturregulierend. Sehr umweltfreundlich.

Material
96% Bambus
4% Elasthan

Artikelnummer: 8F367

Mit 49,95 € ist das ganze auch noch ein erschwinglicher Preis, zumal MEXX ab 35 € Versandkostenfrei nach Haus liefert. Wenn man die Fahrerei noch abzieht, ist das ganze ein echtes Trend Schnäppchen.

Tunika Detailseite und weitere Bilder und Infos.

Update: Nicht mehr vorrätig.